Direct access to content Direct access to navigation

Liebe Kundinnen und Kunden,

in KW 44 gibt es wegen des Feiertags am 01. November Liefertagsverschiebungen:

Statt donnerstags liefern wir freitags aus. Die Tour Elztal wir schon mittwochs ausgeliefert!

Dienstag 30. Oktober 2018

Ab sofort sind wieder unsere selbstgemachten Bienenwachskerzen und eine gemischte Auswahl an allerlei Adventsleckereien im Angebot. Schauen Sie einfach in der Rubrik Bestellung bei "Naturkost", da finden Sie "Bienenwachskerzen" und "Adventsleckereien", viellicht ist da ja etwas für Sie dabei!

Donnerstag 20. September 2018

Bevor man in einigen Wochen vielleicht schon wieder vergessen hat, was für ein extremer Sommer es dieses Jahr war, im Folgenden einen kleinen Überblick, was die Hitze und Trockenheit ganz konkret für den Gemüseanbau auf dem Klosterhof bedeutet hat:
Nach dem ebenfalls sehr trockenen Sommer 2003 wurden durch einen neu gebohrten Brunnen weitere Flächen bewässerbar gemacht. Allerdings hat sich durch die Fruchtfolge ergeben, dass dieses Jahr ausgerechnet auf etwa der Hälfte der bewässerbaren Fläche Kleegras als Gründüngung wächst. So wurden zusätzlich etliche Fahrten mit dem Wasserfass gemacht, um frisch gepflanzten Setzlingen und Aussaaten das Anwachsen und Keimen zu ermöglichen. Das bedeutete z.B. allein für die Möhren über 200 Stunden zusätzliche Arbeit für das Bewässern, und doch war die Keimung wegen der hohen Temperaturen sehr schlecht, und es ist einfach unmöglich die Wassermenge, die für ein gutes Wachstum notwendig wäre, durch Bewässerung auszubringen: Keine Beregnung konnte den fehlenden natürlichen Niederschlag ersetzen.
So gibt es bei vielen Gemüsearten erhebliche Ernteausfälle: Bei Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln, Sellerie, Buschbohnen. Beim Kohl und anderem Lagergemüse hängt es nun noch davon ab, wie die Bedingungen nun in den letzten Wochen vor der Ernte sein werden. Bei den Salaten gab es zwei Wochen gar nichts zu ernten.
Aber es gibt auch wärmeliebende Fruchtgemüse, die mit den Bedingungen sehr gut zu Recht kamen: Bei Tomaten, Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini und Kürbissen gab es eine sehr gute Ernte mit einer super Fruchtqualität.
Die bunte Vielfalt der angebauten Gemüsearten, die auf den Feldern und in den Gewächshäusern auf dem Klosterhof wachsen, ist eine gute Voraussetzung dafür, dass so eine langandauernde trockene Hitze keine existenzbedrohenden Folgen hat.